Hessische Meisterschaften 2024 - Viertes Wochenende

Böse gestürzt, kurz geschüttelt, Krone gerichtet und wieder aufgestanden

An diesem Wochenende der Hessischen Landesmeisterschaften trat die Schützin Anna Vaupel am Sonntag alleine gegen 40 weitere Schützinnen der Altersklasse Damen 1 an. Dabei hatte sie mit vielen kleinen Hindernissen zu kämpfen. Vor Aufregung kaum geschlafen, das allererste Mal auf einer größeren Meisterschaft und mit einer fremden Schießanlage konfrontiert gab sie sich alle Mühe, konnte am Ende leider kein gutes Ergebnis erreichen und landete auf dem letzten Platz. Natürlich war die Enttäuschung erstmal groß, da sie schon deutlich bessere Ergebnisse in den heimischen Rundenwettkämpfen vorweisen kann. Allerdings konnte sie trotz der Niederlage ein paar positive Erfahrungen mit nach Hause nehmen.


Zum einen ist die Hessische Landesmeisterschaft jetzt keine unbekannte Veranstaltung mehr. Die Abläufe und Regeln sind jetzt bekannt und somit kann das nächste Mal ein Punkt weniger für Nervosität sorgen. Weiterhin konnte Anna Vaupel ein paar Kontakte zu anderen weiblichen Schützen aufnehmen, die in der Sportwelt doch eher selten sind. Jetzt hat sie ein ganzes Jahr Zeit, ihre Fehlerquellen auszumerzen und zu trainieren. Hoch motiviert wird sie bei der nächsten Landesmeisterschaft deutlich höhere Wellen schlagen!

Anna Vaupel auf der Duellanlage in Frankfurt a.M.

Pistolenschützen freuen sich über Medailliengewinn

Erfreulicherweise schaffte es Helmut Reiting am Samstag in der Disziplin Freie Pistole Auflage in der Altersklasse Senioren 3 mit 265 Ringen auf den dritten Platz. Nur neun Ringe hinter dem zweiten Platz und drei Ringe vor dem vierten, freute sich Helmut Reiting sehr über die Urkunde und die Medaille. Höchst zufrieden konnte er nach der Meisterschaft den Heimweg antreten.

 

Ein hervorragendes Ergebnis

 

Sportpistole:

Anna Vaupel   423 Ringe   Einzelwertung Damen 1 - Platz 32

 

Freie Pistole:

Helmut Reiting   265 Ringe   Einzelwertung Senioren 3 - Platz 3